Wohnzimmer

Freitag, 23. Oktober 2020 • 20Uhr

Pivo Deiner

Pivo DeinerMusiker und Traumverwirklicher
Und dass sich Songschreiber und Gitarrist Pivo Deinert eher im Hintergrund hält, wird am Ende zum Plus von MEINE HELDEN, denn im Mittelpunkt stehen hier die Songs und nicht die instrumentalen Höchstleistungen.– Good times Magazin

Donnerstag, 22.Oktober 2020 • 20Uhr

Anja Franz

Anja FranzIn fester Liebe - zu meiner Gitarre
Ich reise durch die Zeit mit meiner Gitarre, meinem Gesang und Liedern die  wiedergeben, was ich empfinde.

Samstag, 17. Oktober 2020 • 20Uhr

Abgesagt!Liebe Leute und Freunde der immer weiter wachsenden Piepenstock - Musik - Fangemeinde.
Der Auftritt von Monkey Maze am Samstag 17. 10. 2020 muss leider verschoben werden, da der Basser der Band aufgrund eines Corona-Kontaktes in Quarantäne muss.
Ich freue mich darauf "Monkey Maze" zu einem späteren Zeitpunkt im W.I.P. zu begrüßen.

Monkey Maze

Monkey MazeCover? Ja! Aber durch das Affenlabyrinth gejagt!
Unsere Freundschaftsband MonkeyMaze, generiert hochenergetischen Rock und Funk und herzergreifende Balladen.

Freitag, 16. Oktober 2020 • 20Uhr

Trio Randale

Trio RandaleNo matter what we do, the sun will always shine.“  – Trio Randale macht Mut in der Krise -Lieder über Liebe, Freiheit, Sehnsüchte und  Selbstbestimmung. Laura Zebralina spielte schon im September mit der Band „Dr.Gong und die Oktopoden“ furios auf.

Donnerstag, 8. Oktober 2020 • 20Uhr

Nurkurt

NurkurtNur Kurt?
Ja, nur der Sänger Kurt Sawalies, der seit einigen Jahren alleine auf Tournee geht.  Er scheint zufrieden damit zu sein, sich selbst zu vermarkten, denn er ist Vollblutmusiker.

Samstag, 3. Oktober 2020 • 20Uhr

Backyard Whiskers

Backyard WhiskersStell Dir vor, Wanda Jackson würde mit den Stray Cats auf der Bühne stehen!
Casy an der Gitarre und Niels am Schlagzeug treffen auf die preisgekrönte Punksängerin Carrie aus Baltimore, USA. Die Songwriterin komplettiert die klassische Rockabilly Trio-Besetzung am Kontrabass.

Freitag, 2. Oktober 2020 • 20Uhr

Guntram Leuchtkäfer Bluesband

Guntram Leuchtkäfer BluesbandMan hat den Blues, oder man hat ihn nicht. Basta. Und wenn man ihn mal hat, kriegt man ihn nicht wieder los...
Die ganze Bandbreite der typischen Bluesmotive: die harte Maloche ("Nachtschichtblues"), durchzechte Nächte ("Montagmorgen Blues"), die unerfüllte Liebe oder die chronisch klamme Kasse eines Musikers ("Ich bin wieder inne Miesen") – alles mit deutschen Texten in Ruhrpottsprache und immer mit Heimatbezug zur Herkunft der Band: dem Kohlenpott.

Freitag, 25. September 2020 • 20 Uhr

Sundown

SundownZwei Gitarren, ein Bass, und alle Stimmen, die es braucht,
um die Songs der großen Singer-/Songwriter mit großer Hingabe und Authentizität aufleben zu lassen. Die Setlist verheißt ein unvergessliches Erlebnis und einen wunderbaren Trip in die große Zeit der Akustik-Gitarren, mit all der Lagerfeuer-Romantik, die nötig ist, um Erinnerungen wach zu rufen.Sundown
SUNDOWN ist der ideale Begleiter für Feierlichkeiten oder Veranstaltungen: Niemals zu laut und niemals zu aufdringlich, aber immer gut für einen Se(a)itenblick und ein versonnenes Mitsingen der Melodien, die für so viele zum Soundtrack ihres Lebens wurden.

Donnerstag, 24. September 2020 • 20 Uhr

Salonesk

SaloneskWas SALONESK machen, nennt man nun mal Volkslied (zumindest seit den 1790er Jahren)
und was sich unter diesem Begriff so Verschiedenes tummelt, wollen sie musikalisch nachzeichnen:
ziemlich und weniger Altes,
Kritisches uns und Kitschiges,
Überliefertes und Nachempfundenes
von mehr oder weniger bekannten,
bedeutenden Dichtern und  Komponisten...
...oder einfach, vom "einfachen Volk", noch und nöcher Umgesungenes...
das tun sie mit  inbrünstigem oder zärtlichem Gesang, begleitet von einer spielfreudigen Musik, die mühelos vom Folkband-Sound zu Streicherklängen wechselt
Die Kraft traditioneller Liebeslieder, der Witz überlieferter Balladen, viel Tänzerisches und viel Schwermütiges-
da haucht es alten Geist und weht es neuen Wind….
SaloneskAdam Keller- Stimme, Konzertina
Nathan Bontrager- Cello, Gitarre, Stimme, usw.
Pierece Black- Kontrabass, Stimme
Joon Laukamp- Geige, Mandoline, Stimme
Die Musiker haben Ausbildungen im Klassischen und im Jazz,
spielen aber ebenso begeistert und professionell Old-Time, Bluegrass, Pop und anderen Folk

Freitag, 18. September 2020 • 20 Uhr

DR GONG & DIE OKTOPODEN

„In einer weit entfernten Galaxie, von allem Leben im Universum unentdeckt, existieren Wesen, die so alt sind wie der Kosmos selbst. Es ist eine groteske, unwirkliche Welt, beherrscht von den grossen Oktopoden, die tief in Dunkelheit verborgen die schwarze Leere des Nichts bereisen. Doch schon bald soll ihre seit Ewigkeiten währende Ruhe gestört werden…Dr. Gong, ein Wesen vom fernen Planeten Erde und angetrieben von Hass, ersucht die grossen alten Fürsten um Hilfe bei seinen finsteren Plänen, Rache an der Menschheit zu nehmen…“
DR GONG & DIE OKTOPODENMusik Dada Fools Theatershow aus dem Kollektiv .........
Laura Gebauer (voc)
Fabian Wegner (git)
Markus Potrafky (b)
Sebastian Ehren (dr)

 

Freitag, 11. September 2020 • 20Uhr

Jazzmaris

JazzmarisJazzmaris kombiniert sich aus Jazz und „Azmaris“, dem Namen der traditionellen Musiker*innen aus Äthiopien. Traditionelle äthiopische Melodien, Skalen und Rhythmen stellen den Ausgangspunkt dieser einzigartigen Stilistik dar, die zunächst durch Mulatu Astatke als EthioJazz berühmt wurde. – Neben den einfühlsamen bis explosiven Interpretationen von EthioJazz Standards, Lieder der Sänger Mahmoud Ahmed, Telahun Gessesse und Girma Beyene, spiegeln eigene Kompositionen die langjährigen Aufenthalte und Erfahrungen mit dem äthiopischen Sound wieder. – Saxophonist Olaf Boelsen und Gitarrist Jörg Pfeil bringen viel Spielerfahrung aus der EthioJazz-Szene in Addis Abeba mit und haben maßgeblich an der dortigen Stilentwicklung teilgenommen. Neben eigenen Projekten wie „Jump to Addis“ (Serie Ethiopiques, Buda Musique, Paris) und Munit & Jörg stellten Jazzmaris einen lebendigen Teil der Musikszene in Addis Abeba dar.

Donnerstag, 10. September 2020 • 20 Uhr

La Kejoca

La KejocaEs war ein Abend im April vor 3 Jahren, als drei junge Musiker, die sich vom Studium an der Musikhochschule in Düsseldorf kannten, ihr erstes kleines Konzert gaben - im Neumarktwohnzimmer Haus Rode. Kurz darauf hatten sie ihren ersten größeren Festivalgig beim Venner Folkfrühling. Bereits ein halbes Jahr darauf veröffentlichten sie ihr Debut-Album „Fade in“ und 2017 spielten sie schon bundesweit auf großen Festivals, wie den Wacken Winter Nights, der Mystica Hamelon und dem Autumn Moon.

Ihren Stil nennen sie Global-Folk, was nicht zuletzt auf ihren internationalen Hintergrund zurückzuführen ist - ihre Wurzeln erstrecken sich über den halben Erdkreis (Bolivien, Portugal und Friesland) - aber auch darauf, dass sie sich nicht in eine Schublade einordnen lassen. Alle drei sind Multiinstrumentalisten und haben seit dem Bestehen von La Kejoca ihren ganz eigenen Sound entwickelt. Carmen Bangert (Gesang, Drehleier, Whistles, Gitarre), Jonas Rölleke (Geige, Gitarre, Gesang) und Keno Brandt (Gesang, Gitarre, Bass, Cajon) begeistern immer wieder mit ihrem breiten musikalischen Repertoire: druckvolle Country-Songs treffen auf traditionelle Folksongs und Balladen, aber auch auf Politsches. Gekonnt verbinden sie Singer-Songwriter-Elemente mit Folktunes und anderen, auch ganz folkuntypischen Genres. Ihre klassische Ausbildung blitzt dabei sowohl in den klaren Satzgesängen, den virtuosen Instrumentalsoli, als auch in den stimmigen Arrangements immer wieder durch.

Die drei kehren immer wieder gerne an den Ort ihres Bühnendebuts zurück. Dass sich dieser nun an anderer Stelle befindet tut der Freude keinen Abbruch, sondern fühlt sich für La Kejoca noch mehr wie ein Nach-Hause-Kommen an.

Samstag, 5. September 2020 • 20Uhr

Rudolf Schiffmann

Rudolf SchiffmannMusikalisch extrem lebendig verspricht es zu werden, wenn Rudolf Schiffmann ( Gesang, Gitarre, Bassgitarre; Castrop-Rauxel) mit Peter Berlau( Tenorsaxophon; Münster) im Piepenstock Soulhits wie "Feeling Alright" ( Traffic, Joe Cocker) zelebriert sowie Hits wie "Nature Boy" oder "Summertime" neu interpretiert. Zudem wird Rudolf Schiffmann Stücke seines aktuellen Albums" Never Ever" zu Gehör bringen, ist er doch seit Jahresbeginn auf seiner Jubilee-Tour als 25 Jahre lang tätiger Profimusiker.
Peter Berlau, derzeit mit eigenem Trio unterwegs, mit dem großartigen Drummer Martin Blume( Bochum), ferner als Mitglied der Band um Elaine Thomas( ex Gil Scott Heron) konzertierend, wird sich am 27. August, wie immer hoch engagiert, mit mächtigen Ton auf seinem Tenorsaxophon einbringen.
Mit dabei wird auch das erst 18 Jahre alte, große Musik- Talent Alexander Graff ( Gitarre, Bassgitarre, Cajon) sein, mit dem zusammen insbesondere eine so bislang noch nie gehörte Version von "Über den Wolken" gespielt werden soll.

Freitag, 4. September 2020 • 20 Uhr

Phil Seeboth

www.philseeboth.de
Phil SeebothPhil Seeboth – Acoustic, Blues & Songs
Mit seiner aktuellen CD „DOGGONE SONGS“ stellt Gitarrist und Sänger Phil Seeboth, diesmal die akustische Variante seines Songmaterials vor. Neben ausgesuchten Songperlen im lässigen Americana Sound irgendwo zwischen Folk, Country und Rock, gilt hier besonderes Augenmerk auf den akustischen Blues. Vom Delta Blues der 30er Jahre bis zum modernen Chicago und Brit Blues der späten 60er ist hier alles dabei. Ein besonderer Leckerbissen für alle, die in intimer Atmosphäre Musik auf der Akustikgitarre schätzen.

Donnerstag, 3. September 2020 • 20 Uhr

Akra Boa

Acra BoaAkra Boa macht seit Jahrzehnten Musik und steckt all seine Energie, seine seelenberührende Stimme, sein bemerkenswertes Gitarrenspiel und viel Herzblut in seine Musik.
In jeden Auftritt, in jeden Ton – ob gesungen, auf der Harp gespielt, auf der Gitarre sowieso, gerne auch immer wieder mal auf dem Bass. Jeder Ton atmet das, was Akra ausmacht: „Es kommt darauf an, was man weiß und wie sehr man etwas will, dann kann alles geschehen“.
Die Liebe zur Musik ist sein Motor. Mit unzähligen großartigen Musikern hat er kollaboriert. Im Studio, auf Sessions „just for fun and the flow“ und auf der Bühne, vor Publikum jeder Couleur. Gemeinsam mit Shori Dotco bezaubert er als “Art Of Random” alle 14 Tage die Gäste der Bar Studio 1 in Düsseldorf. Diesem besonderen Projekt „L'esprit Bohème by Art Of Random“ verleiht er nicht nur seine unverwechselbare Stimme. “L'esprit Bohème” sticht hervor durch vorher kreierte elektronische Sounds und live gespielte Gitarren. Meistens fügen befreundete Musiker im Laufe des Abends weitere Farben zu dem phantastischen, kreativen Klangteppich, den Akra & Shori voller Leidenschaft weben. Acra Boa
Wofür er sich gerne Zeit nimmt, sind Gelegenheiten, um mit anderen Künstlern in Kontakt zu sein, wie die „Schwarzes Gold Open Stage“ im gleichnamigen Vinylcafé in Dorsten. Neue Gesichter und Erlebnisse inspirieren ihn.
Ob als Solokünstler oder gemeinsam mit anderen Musikern, Akra Boa ist das vielzitierte Gänsehaut-Feeling.
Erleben.

Seiten