Wohnzimmer

Freitag, 12. Juli 2019 • 20:00 Uhr

- S&W Bobbo Byrnes -

BOBBO BYRNES (USA)

Bobbo ByrnesBobbo Byrnes ist kein Musiker, der lange still bleibt. Ob mit seinen Bandprojekten „The Fallen Stars“ und „Riddle & The Stars“ oder solo - Byrnes spielt um die 150 Shows pro Jahr. Nun bringt die bekennende Rampensau sein zweites Solowerk auf den Markt und bleibt dabei seinem Genre treu: Rustikaler Americana-Rock soll es sein.
Byrnes Songs entstehen aus einem Leben „on the road“ zwischen Billerica und Berlin. In „Heart like Mine“ singt er etwa über die Straßen, die ihn von Show zu Show führen.
Zwar ist das Album „Two Sides To This Town“ aus Byrnes vollgepacktem Eventkalender entsprungen, es handeln aber nicht alle Lieder daraus von dem Leben auf der Straße - „Angelia“ ein nachdenklicher Titel und unter anderem der Namensgeber des Albums. „Ich habe es „Two Sides To This Town“ genannt in Anlehnung an die soziale Spaltung, die zur Zeit in den Vereinigten Staaten vorgeht und dass ich für dieses Problem nach einer Lösung suche“, sagt Byrnes über den Albumtitel.
Ein weiteres Thema, mit dem sich das Album beschäftigt, ist die Suche: Nach Antworten, nach einem Auto, das nicht ständig kaputt geht oder ganz einfach die Suche nach der nächsten Show.

Auch 2019 hat Byrnes neues Material am Start. Seine dritte Platte „The Red Wheelbarrow“ (z.Dt. die rote Schubkarre) steht in den Startlöchern für die Veröffentlichung diesen Sommer.
Das Album beinhaltet unter anderem das Roxy Music Cover "Virginia Plain". In diesem Song vereint Bobbo Byrnes die Welten der Bands Wilco, Roxy Music und den Foo Fighters.
Phil Manzanera, Gitarrist bei Roxy Music, steuerte Gitarre bei, Rami Jaffee (Drummer Foo Fighters) spielt Keyboard und Ken Coomer von Wilco und Oncle Tupelo spielt Drums.
 "wer handgemachten und handwerklich herausragenden von Folk und Rock geprägten Americana mag, der wird an diesem Album nicht vorbeigehen wollen" Country Jukebox 07/2018
"Alternative Country, feinster Rock, druckvoller, rauer Gesang, viel Melodik, eine Menge Harmonie, feinste Musik, die sich für lange Autofahrten auf endlosen Highways der USA bestens eignet. Anklänge an John Cougar Mellencamp höre ich, gute Laune beim Hören ist ohnehin garantiert, was will man mehr?" Wolfgang Giese, Musik an Sich 06/2018
 "Singer/Songwriter-Americana, der keines Plan Bs bedarf." - Country Jukebox

Bobbo ByrnesBobbo Byrnes

Donnerstag, 11. Juli 2019 • 20:00 Uhr

- Vernissage Franz Ott Meistermaler -

Vernissage Franz Ott MeistermalerVernissage Franz Ott Meistermaler„Schön, dass wir gesprochen haben!! Auf dem Heimweg ging mir dann ein "Titel" durch den Künstlerkopf: "Neu aber unmodern!?"
Ich weiß, aber so sieht man , glaube ich meine Kunst……“
 
"Ich bin ein Teil des Ganzen und meine Bilder sind ein Teil von mir!"
Inzwischen ist mein Erfahrungsschatz 60 Jahre alt! Ich muß und mußte mit all diesen Einflüssen kämpfen.
Inzwischen versuche ich mich auf mein direktes Umfeld, sowie die konkreten Probleme meines jetzigen Lebens
einzuschränken. Aber auch dies reicht, um mich bei der Themensuche für meine Bilder nicht zu verlaufen,
Bilder zu überladen, und so dem Betrachter zu verängstigen.
Im Gegenteil, ich möchte ja den Betrachter zu Reisen in meine Bilder einladen, ihn durch meine Werke,
meine Gedanken zu führen.! Meiner Ansicht nach hat die Kunst auch heute noch eine gesellschaftliche Aufgabe.
Natürlich!, sie ist da!! Hier und jetzt! Ich lebe in Dortmund, arbeite im Dortmunder Norden. In der westlichen Welt,
in der "wir" ja versuchen sollen unseren Wohlstand zu wahren! Auf Kosten anderer Welten! Genau diese Welten und diese Unterschiede sind auch hier in Dortmund zu finden.
Allerdings soll Kunst auch die Kreativität fördern, den Geist beflügeln und öffnen für andere "Sichten" der Welt!

Vernissage Franz Ott MeistermalerVernissage Franz Ott MeistermalerVernissage Franz Ott Meistermaler

Donnerstag, 4. Juli 2019 • 19:00 Uhr

- Offenes Mikrofon -

Offenes MikrofonDas offene Mikrofon, repräsentiert die offene, niederschwellige Einstellung des KulturLokals.
Jede und jeder ist herzlich eingeladen, auf der technisch gut ausgestatteten Bühne des „Wohnimmers im Pepenstock“ Song Material und Lyrics einem Publikum vorzustellen und gemeinsam mit Anderen zu jammen. Da mit alle zum Zuge kommen, bringt ein kleines Programm von 3-5 Nummern mit. Am Anfang macht Kulturwirt Marco eine „Flip List“, darum und um den Musizierenden beim „Offenen Mikrofon“  Gehör zu schenken, ist es schön wenn Ihr zu Beginn der Veranstaltung im Wohnzimmer eintrefft. You’re wellcome!!!

Freitag, 28. Juni 2019 • 20:00 Uhr

- David Blair (CAN/BERLIN) -

David Blair (CAN/BERLIN)Teilnehmer bei The Voice of Germany 2017 Musiker und Songwriter David Blair aus Kanada ist bekannt für mitreissende Songs, sein strahlendes Lächeln und energiegeladene freestyle Tanzmoves auf der Bühne.

Gezeigt im ZDF Morgen Magazin seinen Song „Alone together“, war in Deutschland in die Top 100 der Radio Charts. Sein viertes Album ‘What Are You Trying To Say’ wurde offiziell Ende September 2016 veröffentlicht und seine erste Single ‘Work It Out’ war in die top 30 der Amazon download Charts.

Teilnehmer in Kanada ́s Got Talent Show in 2011 hat er zahlreiche Preise mit seinen Songs gewonnen.

Donnerstag, 27. Juni 2019 • 20:00 Uhr

- Troy Petty (USA) -

Troy Petty (USA)Mit einer sanften, doch imposanten Ausdrucksweise und einer Stimme, die an einen nicht ganz so finsteren Brian Molko (Placebo) erinnert, liefert Troy Petty starke Argumente dafür, gegenwärtig einer der dynamischsten Performer zu sein. REM und Placebo gefiltert durch Jeff Buckley, so könnte man seinen Sound charakterisieren. Jedoch lässt sich seiner Musik kein Label auflegen - Pettys Authentizität schwingt in jedem seiner Songs mit.

Stilmittel wie Vocal-Effects und hallende Akustikgitarren, welche er bereits in seinem 2001 erschienenen Album „So The Past Shall Pass“ einsetzte, ergänzen sich auf der aktuellen Platte mit seiner überragenden Facettenreichheit.

Diese Stilmittel kreieren einen einzigartigen Petty-Sound, der die perfekte Balance zwischen Überlebenskampf und Lichtblick, Reue und Erlösung, Melancholie und Hoffnung widerspiegelt.

Samstag, 22. Juni 2019 • 20:00 Uhr

- Larry Mitchell (USA) -

Larry Mitchell (USA)Guitar – Rock – Funk – Blues - Jazz- and more!
Grammy Gewinner (Produzent/Toningenieur) Larry Mitchell

Larry Mitchell ist Grammy-Gewinner, Produzent, Toningenieur und Musiker, der mit Künstlern wie Tracy Chapman, Billy Squier, Ric Ocasek, und Miguel Bosé auf den Bühnen der Welt zu Gast war.
Larrys ist ein Virtuose auf der Gitarre, der durch die atmosphärischen Gewebe seiner Eigenkompositionen sein Talent als Solokünstler und als Ensemblemitglied herauszustellen weiss.
Er hat insgesamt 9 Soloalben veröffentlicht und gewann den San Diego Music Award als bester Pop/Jazz Künstler. 2018 erschienen seine neueste CD ‘Déjà vu’.

Freitag, 21. Juni 2019 • 20:00 Uhr

- Michael Adolph -

Michael AdolphSingender Gitarrist oder Gitarre spielender Sänger? Auf den Song kommt es an, und den bringt der 62-jährige gelernte Straßenbauer gekonnt und mit viel Gefühl rüber. Die Gitarre erlernt er als 15-jähriger zunächst für ein halbes Jahr in klassischer  Form,findet aber  schnell mehr Gefallen an den Fahrtenliedern seiner Jugendgruppe oder auch an den Songs der „Beatles“ und „Kinks“, die er begeistert nachspielt.

Donnerstag, 20. Juni 2019 • 20:00 Uhr

- Two Dollar Horses -

Two Dollar HorsesDie beiden Musiker Norbert Sasse (acoustic guitar & vocals) und Bernd Stolle (electric & acoustic guitar) sind sich musikalisch schon des öfteren in verschiedenen Bands über den Weg gelaufen.

Norbert Sasse ist eigentlich professioneller Drummer und hat 2011 sein erstes Soloalbum “A Drummer’s Voice“ veröffentlicht und sich hier als Multiinstrumentalist, Sänger und Komponist überzeugend präsentiert. Als Frontmann hat er seine Zelte auch schon mehrmals im Haus Rode mit der Akustik Pop Formation Food For Soul aufgeschlagen.

Bernd Stolle hat ebenfalls als Gitarrist eine professionelle Vergangenheit und in dieser Zeit sogar eine Platte in den Staaten aufgenommen. Nunmehr ist er regelmäßig in der Rhythm & Blues Band Who Shot John zu sehen und zu hören in der musikalisch der Begriff “soulful“ groß geschrieben wird.

Nun haben sich die beiden alten Pferde quasi kurz vor dem Pferdeschlachthof entschlossen, zu Zweit ein gemeinsames Projekt zu starten. Acoustic Guitar Meets Electric Guitar oder wie man auch mit einem Augenzwinkern sagen könnte:
Heisse Musik aus kalten Fingern!

Samstag, 15. Juni 2019 • 20:00 Uhr

- Soultraxx -

SoultraxxSOUL AUS DEM POTT!  Die Zuhörer können sich ab sofort auf eine geballte Ladung freuen. Von Aretha Franklin bis Ray Charles ... Nicht jeder Musikinter -essierte erwartet, wenn er sich auf einen schönen Live-Musik Abend vorbereitet, eine reine Soul-Band in den gängigen Lokalen und Hallen des Ruhrgebietes vorzufinden. Aber genau diese Art von energiegeladener, emotional gefärbter Musik aus den amerika- nischen Clubs  der 60er und Anfang 70er Jahre liegt den Musikern von SOULTRAXX im Blut

Freitag, 14. Juni 2019 • 20:00 Uhr

- Ben Lorentzen  (NOR/USA) -

www.benlorentzen.com
Ben LorentzenDie musikalische Reise des Singer-Songwriters Ben Lorentzen beginnt wie bei so vielen Musikern mit viel Ehrgeiz und der Besessenheit von Musik.
„Manche sagen, meine Musik klinge dunkel, eindringlich und schön, andere nennen sie schlicht „Winter-Musik“. Für mich ist es einfach „Acoustic Pop Noir“, sagt Lorentzen über seinen Musikstil.

Donnerstag, 13. Juni 2019 • 20:00 Uhr

- Monkey Maze -

Monkey MazeMonkeyMaze, das Blues-Rock Quartett aus Solingen und Köln kommend, generiert hochenergetischen Rock und Funk und natürlich, was im Blues nicht fehlen darf, herzergreifende Balladen. Cover? Ja! Aber durch das Affenlabyrinth gejagt! Die vier MusikerIn kommen aus den unterschiedlichsten Genres der populären Musik, doch was sie musikalisch vereint, ist die Liebe zum Blues und dessen emotionale Ausdrucksmittel.

Aufgrund der Vielfältigkeit ihrer musikalischen Roots und Möglichkeiten liegt es nahe, dass sie den Blues nicht nur traditionell verstehen, sondern Elemente des Rock, Fusion-Jazz oder Funk konsequent einbeziehen. Um dieses Spektrum noch zu erweitern, laden sie immer wieder Gastmusiker zu ihren Live-Auftritten ein. Aus dieser Mixtur entsteht mitreißende Livemusik mit emotional packendem Gesang und solistischer Vollbedienung, tanzbar, schweißtreibend und mit unbändiger Spielfreude.
Mit anderen Worten: MonkeyMaze,  Blues – Rock – Funk, Live-Musik von seiner besten Seite!

Freitag, 7. Juni 2019 • 20:00 Uhr

- Cassidy & Minchin -

Cassidy & Minchin

Der Irische Sänger Christopher Cassidy und der aus Tasmanien stammende Gitarrist David Andrew Minchin bilden ein charismatisches, akustisches Duo, das gut als "Living Musikbox" bezeichnet werden kann.

 

 Cassidy & Minchin

Ihr Repertoir beinhaltet ein musikalisches Universum eigener Songs und eigenwilliger Coverinterpretationen, aus vielen Jahrzehnten, welche trotz smarter Reduktion, die Hooklines so gekonnt aufgreifen, dass immerwieder angenehme Wiedererkennungseffekte aufblitzen.

 

Donnerstag, 6. Juni 2019 • 19:00 Uhr

- Das Offene Mikrofon -

Das Offene MikrofonDas offene Mikrofon, repräsentiert die offene, niederschwellige Einstellung des KulturLokals und der  Konzertreihe „Wohnzimmer life im Piepenstock“ Jeder ist herzlich eingeladen, auf der neu gestalteten Bühne des „Wohnimmers im Pepenstock“ sein Song Material und oder seine Lyrics einem Publikum vorzustellen und gemeinsam mit anderen Musikern zu jammen.

Da mit jeder zu Zuge kommt bringt ein kleines Programm von 3-5 Nummern mit. Am Anfang macht Kulturwirt eine „Flip List“, darum und um den Mitmuckern beim „Offenen Mikrofon“  Gehör zu geben, wäre es schön wenn Ihr zu Beginn der Veranstaltung im Wohnzimmer eintrefft. You’re wellcome!!!

Freitag, 31. Mai 2019 • 20:00 Uhr

- Jay Minor, „Zupf ´n Streich“ -

Zupf ´n Streich„Zupf ´n Streich“ - das sind Jay Minor (Gitarre) und Peter Kothe (Violine), die bereits seit Jahren zusammen in einer Band spielen und immer mal wieder kleine Duo-Sequenzen auf 10 Saiten zum Besten gaben. Vor einiger Zeit haben die beiden Musiker aus Verl und Rietberg beschlossen, ein komplettes Programm in diesem Format auf die Bühne zu bringen. Dabei werden neben der Bearbeitung von Klassikern aus Rock, Pop, Musical und Filmmusik auch eigene Kompositionen für Gitarre und Violine arrangiert. Der Genre-Mix und auch die Überführung von bekannten Melodien in ganz andere Genres sorgt dafür, dass das Programm immer kurzweilig bleibt. Kommen Sie und hören Sie selbst  . . . .

Donnerstag, 30. Mai 2019 • 20:00 Uhr

- Sacville Street -

Sacville StreetLieder aus Irland
Zwei starke Stimmen treffen auf eine Keltische Harfe und bieten
ohne unnötigen Firlefanz, aber mit überzeugender Leidenschaft
und Melancholie irische und schottische Lieder abseits
der gängigen Folkliteratur. Zwischen den Liedern werden bei
dieser Reise über grüne Wiesen, graue Meere und durch die
Highlands Planxtys aus der Feder des letzten irischen Barden
Turlough O’Carolan vorgestellt. Zweistimmiger Gesang,
begleitet von verschiedensten Saiteninstrumenten wie Harfe,
Bouzouki und Mandocello und auch mit Bodhrán, sind
die Spezialität dieser Gruppe. Das Spektrum der Songs ist
umfassend: Rebelsongs, schicksalhafte Auswanderungsballaden,
Lieder von unerfüllter Liebe, Sehnsucht und Leidenschaft.
Nina Heinrich: Gesang
Hella Luzinde Hahne: Keltische Harfe
Christian Donovan: Gesang, Gitarre, Bouzouki, Mandocello und Bodhrán

Seiten