Wohnzimmer

Programm November 2019

Casasola - ein Roadtrip -Neben Musik und Bilder-Kunst kommt nun auch, mit der ersten WIP Theaterproduktion "Casasola - ein Roadtrip - ,
die Darstellerische-Kunst aus dem "Wohnzimmer live im Piepenstock".

"Kreativität ist der Spaß, den man als Arbeit verkaufen kann." (Andy Warhol)
(funktioniert auch umgekehrt :-)

 Casasola - ein Roadtrip - Termine

Sonntag, 8. Dezember 2019 • 18.00 Uhr

- Theater - Vorstellung Casasola - ein Roadtrip -

Sonntag, 1. Dezember 2019 • 18:00 Uhr

- Theater - Vorstellung Casasola - ein Roadtrip -

Freitag, 29. November 2019 • 20:00 Uhr

- Accoustic Ramblers -

Accoustic Ramblers„Männer, Möwen und Milieu“
Unter diesem Motto steht das aktuelle Programm der Acoustic Ramblers.
Lieder  über Stammkneipen, Sehnsucht nach der Nordsee und trübe Novembertage,. Alles in der klaren Sprache des Ruhrgebiets. Mit Gitarre, Bluesharp, zweistimmigem Gesang im charakteristischen groovenden Ramblers Sound präsentiert.
Das Fachmagazin Folker urteilt treffend: Folk wie er heute sein muss!!
Dazu wie immer Klassiker von Hannes Wader bis Simon and Garfunkel.
Und als Special Guest dabei. Oliver Ilgner an Bass und Mandoline.
Wir freuen uns auf neue und alte Freunde.

Donnerstag, 28. November 2019 • 20:00 Uhr

- Katastrophenkomando feat Michel B. -

Katastrophenkomando feat Michel B.Heidewitzka, Herr Kapitän!
Mit flotter Sohle auf dem Parkett, Ohrenschmaus und Tralala, laufen Akkorde in Endlosschleifen, die hängen bleiben. Vollgas-Punk mit hohem Pogo-Faktor, Lieder zum Mitsingen und leidenschaftliche Charmebolzen, die einfach Spaß machen.

Perfektion ist Sache der Götter. Was hier zählt, ist der Unterhaltungs- und Wiedererkennungswert. Und den schüttelt das Trio locker aus dem Ärmel:  Punk so locker-leicht, unbeschwert und vergnügt. Und das Ganze diesmal im Akustik-Gewand!

Pressetext Katastrophen-Kommando:
Den Dorfpunk Michel B. konnte sein Kaff im Münsterland nicht halten. Heute, in Bochum beheimatet, bespielt er das Ruhrgebiet mit seiner Akustikgitarre. Und trotz der obligatorischen drei bis vier Akkorde und zeitweise punkaffinen Texten kommt er streckenweise mit durchaus philosophischem Zungenschlag daher, singt mal über die gerechte Welt, das Glück für den Moment oder Sprüche an der Wand. Mal kritisch, mal melancholisch, und gerne auch witzig

Katastrophenkomando feat Michel B.

Sonntag, 24. November 2019 • 18:00 Uhr

- Theater - Vorstellung Casasola - ein Roadtrip -

Samstag, 23. November 2019 • 20:00 Uhr

- Theaterpremiere  Casasola - ein Roadtrip -

- Theaterpremiere  Casasola - ein Roadtrip -Die Auflösung der Mütterlichen Wohnung steht an, Kommoden werden leergeräumt, und bringen Versatzstücke der Vergangenheit zutage.
Photos, Instrumente, Kleidungsstücke und andere Gegenstände transportieren Erinnerungen eines Lebensweges.
Der Dortmunder Schauspieler Marco Rudolph reflektiert in  Selbstgesprächen und „Gesprächen" mit der Mutter, eine Ruhrpott - Autobiographie.
In Projektionen und Liedern setzt sich die Geschichte der Kindheit eines unehelichen "Bastards" in den 60 Jahren des vorigen Jahrhunderts, in Deutschland zusammen. Hauptmotiv in dem Solodrama der Autorin Martina Bracke, ist die Autostop-Reise in das Spanische Städtchen Casasola. 
Nach bestandener Gesellenprüfung als Koch, begibt sich der Protagonist auf einen wechselhaften Roadtrip zu seinen Spanischen Wurzeln.

Freitag, 22. November 2019 • 20:00 Uhr

- Nic Koray -

Nic KorayDie Singersongwriterin Nic Koray tritt mit ihren eigenen, handgemachten Songs in verschiedenen Besetzungen  auf  (Solo, Duo, Trio) auf.
Mit Akustikgitarre und Herzblut teilt die professionelle Musikerin ihre persönlichen Songs  voll lyrischer Tiefe und zärtlicher Direktheit mit den Zuhörern. Dabei entsteht ein charakteristischer Sound, der durch seine Intimität und Zerbrechlichkeit  besticht und  Einschläge der  Musikrichtungen Singersongwriter,  Irish Music und IndieFolk zu einem neuen und eigenen Stil verbindet, welcher  nicht zuletzt durch die nachdenklichen Texte und Nic Koray s charismatische Stimme zu einem unverwechselbaren Ohrenschmaus wird.
„Diese Lieder sind Kleinode!
Kleinode, in denen sich die Perspektive einer klugen, erwachsenen Frau auf das Leben als Geschenk - und eben immer wieder als Reise spiegelt.
Es gibt nicht viele singende Frauen in Deutschland, deren Stimmen mich so killen wie NIC KORAYs. Und es gibt noch weit weniger, denen ich das seltene Talent zuspreche, Lieder zu formulieren, die so universell und zugleich aufs intimste persönlich sind.“
(Tom Liwa)
-> www.nickoray.de
-> Facebook
-> soundcloud.com/nic-koray

Donnerstag, 21. November 2019 • 20:00 Uhr

- Glen Buschmann Jazz Akademie -

Glen Buschmann Jazz AkademieSeit nunmehr 20 Jahren erweist sich die GBJA als Kaderschmiede des Jazz in Dortmund und hat seitdem schon einigen großen Talenten den Weg bereitet. Das Studentenensemble unter Leitung von Wim Wollner präsentiert sein in diesem Semester erarbeitetes Programm, einer Mischung aus swingendem bis funkigem, vokalem und instrumentalem Repertoire. Einabwechslungsreicher Abend mit viel Lust an solistischer Improvisation. 
Glen Buschmann Jazz Akademie

In Cooperation mit ProJazz e.V.

Donnerstag, 14. November 2019 • 20:00 Uhr

- Lazy Lizards -

Lazy LizardsDie Überraschungsband um die Sängerin Karola Felstow spielt ein munteres Programm populärer Jazzsongs – gemischt aus aktuellen Titeln und KLassikern. Die Band besteht aus erfahrenen Musikern verschiedener Combos, die schon immer von so einem Projekt geträumt haben. Zielsicher und ohne Scheuklappen spielen sie Songs  von Latin bis Funk, von Swing bis hin zu lasziven Balladen – teilweise unterlegt mit neuen Grooves und überraschenden Arrangements. Wichtig sind nur zwei Dinge: Spielspaß für die Musiker und Hörspaß fürs Publikum!

Samstag, 9. November 2019 • 20:00 Uhr

- Strings & Tales -

Strings & TalesSTRINGS & TALES verwöhnen das Publikum mit dem Sound ihrer Gitarren und natürlich dem Gesang der 3 sehr unterschiedlichen Hauptstimmen .  E-Cello, Akustik-Bass, EUB sowie Cajon/Percussions verleihen der Musik einen eigenen Charakter.Die Markenzeichen der Band sind der Satz-Gesang und ausgefeilte Gitarrenarrangements, die noch lange nach dem Konzert im Ohr klingen.
Ein interessanter zugleich reizvoller Widerspruch besteht zwischen dem Inhalt ihrer Texte im Vergleich zur musikalischen Präsentation. Ist das Letztere bestimmt von mitreissender oft ausgelassener Lebensfreude mit Einladung zum Tanzen, sucht man dies in der Textbeschreibung vergeblich. Ein Ausloten der Tiefen der Seele, die Suche nach Antworten auf Lebensfragen, Zweifel am Heute und Morgen und andere „schwere“ Themen. Doch trotz allem lädt die Musik von STRINGS & TALES ein, sich zurück zu lehnen, zu entspannen, zuzuhören, sich fallenzulassen und zu geniessen

Donnerstag, 7. November 2019 • 19:00 Uhr

- Das Offene Mikrofon -

Das Offene MikrofonIhr könnt Euch vorher anmelden oder auch spontan entscheiden zu kommen. Hobbymusiker oder angehende Profis finden hier ebenso Gehör,  wie alle anderen Singersongwriter, Duos, Gebläsen oder Accapellisten. Immer ist es ein Abend zum Zuhören, Kontakte knüpfen, Musiker und andere Künstler Kennenlernen oder einfach eine Chance, sich einem Publikum vorzustellen. Einfach ein Termin für den musikalischen Austausch, wobei auch Autoren oder Slammern und Anderen Output - Künstlern das Brett´ l offen steht
Die Veranstaltung des offenen Mikrofons erfreut sich grosser Beliebtheit. So hat sich mittlerweile eine immer grösser werdende Kommunity um den festen Termin, an jedem ersten Donnerstag im Monat gebildet. Everybody is very invited - und kann die kleine Stufe auf das Rodepodest nehmen. Komm dazu und spiele und singe drei oder vier Deiner Songs in das offene Mikrofon, oder jam den Abend gemeinsam mit Anderen.

Samstag, 2. November 2019 • 20:00 Uhr

- Joes Garage -

Joe's GarageLUCKY MAN meets MOONCHILD:
Joe's Garage nimmt Euch mit auf eine Zeitreise durch den Blues-Rock der 60er, 70er
80er -Jahre! Auf dem Programm stehen Songs von Cream, Rory Gallagher, ZZ-Top, Fleetwood Mac und vielen weiteren bekannten Interpreten. Außerdem unsere Versionen von Blues Klassikern wie z.B. „The Sky Is Crying“ oder „ Come On Part III (Let The Good Times Roll)“.
In der puristischen Trio Besetzung mit Gitarre, Bass und Schlagzeug haben sie den perfekten Weg zwischen virtuoser Improvisation und arrangierten Parts gefunden. Da alle Musiker auch singen ist für einen abwechslungsreichen, mehrstimmigen Gesang ebenfalls gesorgt.
Also beste Unterhaltung für alle Fans von authentischer handgemachter Rock Musik!

Freitag, 1. November 2019 • 20:00 Uhr

- The Vagrants -

The VagrantsThe Vagrants werden angeführt von Rock-Chick Renate. Sie strotzt nur so von Energie, was ihr häufig Vergleiche zu Janis Joplin, Joan Jett, Suzi Quatro, Melissa Etheridge und anderen kraftvollen Frontfrauen einbringt. Aber am Ende ist sie dennoch die unverwechselbare, freche und herausragende Renate, die noch jede Show amtlich eingeheizt hat. Ganz vorne mit dabei ist auch Steve Iorio. Der Weltreisende (lebte schon in unzähligen Ländern) ist Gitarrist und Songwriter der Band. Er hat seine ganz eigene Art komplexe Arrangements und Gitarrenriffs zu spielen, es dabei aber ganz einfach aussehen zu lassen. Oft hört er den Satz: „Du bist der beste Gitarrist, den ich jemals gesehen habe“, worauf er regelmäßig antwortet: „Dann solltest du rausgehen und dir mehr Gitarristen ansehen“.  Der Brasilianer Rafael am Bass, sowie der deutsche Drummer Julian bringen südamerikanischen Flair und straighte Grooves mit ins Line-Up. Bis heute veröffentlichten „The Vagrants“ vier, von Grund auf verschiedene Studio-Alben und zwei Live-CDs. Ungeachtet dem Willen der Plattenfirmen schafften es nur Songs auf die Scheiben, die die Band für gut genug befunden hat. Nicht kommerziell oder trendy, sondern einfach ihren eigenen Sound, gepaart mit Renates einmaliger Stimme und einer Band, die ihr Handwerk versteht.
„Vagrant“ übersetzt bedeutet Vagabund: „Eine Person, die herumreist, ohne festen Wohnsitz oder ein Zuhaus
Nennt es Rock, wenn Ihr einen Namen dafür braucht. Vor einigen Jahren bedeutete ‚Rock‘ Vielfalt – Zeppelin, die Stones & die Beatles – Bands, die harten Rock spielten, aber auch Pop, Blues, ruhige Akustiknummern und Großstadt-Folk.
Wenn Euch Vielfalt gefällt, werdet Ihr The Vagrants lieben.
Nennt es Rock, wenn Ihr müßt.
The VagrantsSeit Jahren und stetig weltweit auf Tour, dazu vier stilistisch sehr unterschiedliche Studio-Alben und zwei Live-CDs. Sie haben sich nie um die Meinungen von Plattenfirmen gekümmert; sie veröffentlichen ausschließlich Musik, die sie mögen.
Nennt es Rock, wenn Ihr eine Bezeichnung braucht.
Nicht modisch, nicht konform, sondern einfach nur solides Songwriting, umgesetzt von einer einzigartigen Sängerin mit einer ganz besonderen Stimme. Dazu komplexe Gitarrenarbeit, die jedoch einfach klingt, sowie eine erstklassige, groovende Rhythmussektion. Nennt es, wie Ihr wollt. Wir nennen es Rock. Konzerte von The Vagrants sind leidenschaftlich und ehrlich; die Intensität ist ansteckend. Wie würdet Ihr fünf Leute nennen, die monatelang in einem Bus durch Europa reisen, um jeden Abend ein Konzert in einer anderen Stadt zu spielen, vor begeisterten Fans, die in verschwitzten T-Shirts abrocken. ROCK? Nennt es, wie Ihr wollt, aber macht vor allem, was Ihr machen solltet: nehmt auch die längste Anfahrt in Kauf, um Euch ein Konzert von The Vagrants anzuschauen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Donnerstag, 31. Oktober 2019 • 20.00 Uhr

- Attila & Friends -

Attila & FriendsAttila & Friends ist eine Akustik-Folk-Band mit ausgeprägter Liebe zu Irish Folk und amerikanischem Bluegrass.
Attila Tapolczai aus Budapest bildet das Herz und den Kopf der Band. Der Vollblutmusiker feierte mit seiner Punkrock Band Hatosagilag Tilos in seiner Heimat Ungarn große Erfolge. 2005 zog er nach Augsburg und startete das Akustik-Folk Projekt Attila & Friends.
Seit Gründung der Band sind mittlerweile 10 Alben veröffentlicht worden, darunter eine CD mit reinen Bluegrassklassikern und ein Werk, in dem sich Attila & Friends ganz dem Irish Folk widmen. Im Frühsommer 2018 erschienenen Album "Identity" sind wieder zu 100 % eigene Songs zu hören.
In die Musik von Attila & Friends mischen sich die unterschiedlichsten Einflüsse, die Attila durch seine ausgedehnten Reisen erfahren hat, sowie die bunten Stilmixe, welche die anderen Musiker aus ganz Europa in das Zusammenspiel der Band einfließen lassen. So finden sich in der abwechslungsreichen Spielweise der dynamischen Augsburger Band neben den heiteren Melodien des Bluegrass oder verschiedenen Punkrock-Elementen auch traditionelle Irish-Folk-Songs oder klassisch inspirierte Klänge wieder.
Die Songs von Attila Talpolczai hinterfragen kritisch die Zustände der Zeit, sie erzählen von seinen Reisen, den Gefühlen und den Erlebnissen des virtuosen Multi- instrumentalisten, gewürzt mit einer gehörigen Portion beißendem Humor und guter Laune.
Melodisch, dynamisch, rhythmisch, manchmal melancholisch – mit Hilfe von Gitarre, Geige, Kontrabass, Banjo, Mandoline, Tin Whistle, Bratsche, Dudelsack oder Bouzouki und mehrstimmigem Gesang.
Line up:
Attila Tapolczai – Gesang / Gitarre / Mandoline Johanna Regenbogen – Viola / Gesang
Hauke Iven Markquard – Violine / Tin Whisle / Gesang Peter Wachter – Akustik Bass / Gesang

Seiten