Haus Rode

Donnerstag, 20. September 2018 • 20:00 Uhr

- ProJazz - Christian Hammer Trio -

- ProJazz - Christian Hammer Trio -mit Christian Hammer (git) Matthias Bergmann (flh) und Ingo Senst (kb)

Der Gelsenkirchener Gitarrist Christian Hammer (1967) studierte an der Amsterdamer Hochschule der Künste Jazzgitarre bei Wim Overgaauw, Jesse van Ruller und Maarten van der Grinten. Später ließ er sich auf Meisterkursen und Workshops u.a. von Russell Malone, Attila Zoller und Kenny Barron auf die Finger schauen. Er spielt solo und in diversen Jazzbesetzungen und Projekten im Grenzbereich zwischen Musik, Theater, Tanz  und bildender Kunst.

Sonntag, 16. September 2018 • 11:00 Uhr

- Sonntagsfrühstück -

- Sonntagsfrühstück -Am 1. und am 3. Sonntag jeden Monats 11:00 - 14:00 Uhr richten ingrid und Marco ein feines
Sonntags- Buffet-Frühstück  her. Mit Kaffee ohne Ende, gekochten, gespiegelten und gerührten Eiern, und allem was das Frühstücksherz begehrt. Das Piano und die Bühne laden zu kreativen Beiträgen ein. Wirt Marco macht den Anfang. Wer das Frühstück literarisch, musikalisch bereichert, wird zu einem Petit dejeuner eingeladen!

Samstag, 15. September 2018 • 20:00 Uhr

- S&W-Kris Angelis -

www.krisangelis.com

- S&W-Kris Angelis -Schon während ihrer Kindheit auf einer Farm in Florida war für Kris Angelis klar, dass sie einmal Musikerin werden würde. Seither gilt ihre Leidenschaft der Folk- und Popmusik. „Meine Mama erzählte mir, dass ich schon gesungen habe, bevor ich reden konnte. Ich hab die Melodien gesungen, ohne die Wörter überhaupt zu kennen“, sagt Angelis.
Das Baumhaus auf der Farm wurde schnell zum Proberaum für sie und ihre eineiige Zwillingsschwester,  mit der sie Harmonien einübte.
Ob spielerisch, melancholisch oder sexy - mit ihrer Musik berührt die Angelis jeden Aspekt des menschlichen Wesens. „Musik ist ein Weg, um mich selbst zu kreieren und auszudrücken. Aber sie hilft mir auch, durch’s Leben zu kommen. Musik ist eine universelle Sprache. Sie ruft Emotionen hervor. Sie schwingt in unseren Seelen und vibriert in unseren Körpern“, sagt die Vollblutmusikerin.
 In 2017 sie veröffentlichte Angelis ihre EP "Heartbreak Is Contagious", die prompt die Auszeichnung „Beste weibliche Künstlerin“ bei den „International Acoustic Music Awards“ und den „International Songwriting Competition Award“ erlangte. Der Titelsong landete zudem in den Top 10 der iTunes Singer-Songwriter Charts.
Am 3. August 2018 erscheint nun die neue EP, "Pieces That Were Stolen". Sie entstand in Zusammenarbeit mit Billy Lefler (Ingrid Michaelson, Joshua Radin, Cary Brothers). Als Produzenten und Cowriter sind Garrison Starr, Mallory Trunnell von Crimson Calamity und Rich Jacques der gerade einen Grammy für seine Arbeit mit Lisa Loeb gewonnen hat, beteiligt.
Daraus entstanden ist eine Sammlung von aufrichtigen Songs, die von den Klängen von Brandi Carlile, The Head and The Heart, Nick Drake und Ingrid Michealson beeinflusst sind.
 "She'll blow up next year. She's the new Rachel Platten or something, watch out!" -
Valentine in the Morning on LA's 104.3 MyFM
 
“Kris Angelis is a true talent who comes all the way from Los Angeles. Not only does she possess heavenly vocal tones but she also knows how to write formidable original compositions.” - Music Is My Radar Blog
 
“I could easily sum Pieces That Were Stolen in 2 words: spellbinding and uplifting.”- Music is My Radar Blog
 
"Solid songwriting. Thatʼs all. This is the most difficult of crafts and what separates the best artists from the sea of good. Kris is one of those rare talents who can transport you into the life of her song narrative. She crafts pop tracks that are poppy enough for the mainstream but creative and ambitious enough to win over a more indie of audiences.” - Ear To The Ground Music Blog

Freitag, 14. September 2018 • 20:00 Uhr

- Rod Fritz -

- Rod Fritz -Rod Fritz ist ein australischer Singer/Songwriter aus Tasmanien mit Wurzeln im oberschwäbischen Biberach. Im Jahr 2015 entschied er sich, die Heimat seiner Mutter zu besuchen. Seitdem hat er große Freude daran seine Wurzeln besser kennenzulernen und die Menschen mit seiner Musik zu verzaubern. Rod Fritz startete seine Karriere vor 20 Jahren in Australien und trat viele Jahre im ganzen Land auf. Die letzten fünf Jahre bereiste er unterschiedlichste Länder und begeisterte die Menschen weltweit mit seiner Musik. Hollywood, New York, Nashville, London und Berlin sind nur einige der uns bekannten Städte, in denen er erfolgreich gespielt hat. Die Alben “Clouded“ und “Don´t be sad“ haben nicht nur Musikfans weltweit begeistert. Sie haben ihm auch viel Erfolg in den australischen, amerikanischen und südafrikanischen Internet- Radio Charts gebracht. In Deutschland belegt er auf der Homepage www.reverbnation.com/rodfritz Platz 1 der Country Charts. Rod hat seinen ganz eigenen und besonderen Musikstil, er selbst würde seine Musik dem Genre Country/Folk/Rock zuordnen. Die selbstgeschriebenen Songs sind sein leidenschaftliches Lebenswerk - seine Kunst - und die Inspiration nimmt er aus seiner eigenen Lebenserfahrung. Rods unverwechselbare Stimme und seine tiefgründigen Texte, kombiniert mit seinem Gitarrenspiel, haben einen hohen Widererkennungswert. Songs wie, “All in front of you“ und,“Don´t be sad“ sind nur zwei bekannte Titel von ihm, die gute Laute und positive Energie vermitteln.

Mehr Informationen zu Rod, seiner unverwechselbaren Musik und seinen aktuellen Auftritten gibt es unter www.reverbnation.com/rodfritz

Samstag, 8. September 2018 • 20:00 Uhr

- Musikverein Schmidt -

- Musikverein Schmidt -Die Dortmunder Gitarristen Andreas Kürten und Andreas Schmidt haben immer schon gespielt, was ihnen in die Finger kam mit einer unglaublichen Leichtigkeit, Dichte und Präsenz. Jetzt verstärkt Matthias Euteneuer das Trio mit seinem Kontrabass. Wie gewohnt sind neben Songs und Eigenkompositionen jede Menge Groove und Improvisation im musikalischen Koffer.

Freitag, 7. September 2018 • 20:00 Uhr

- Heart Devils -

- Heart Devils -Die HeartDevils spielen Acoustic Rock'n'Roll, Country und Songs der 50er and 60er Jahre im Stile der Everly Brothers, Johnny Cash,  Elvis Presley, Carl Perkins, Buddy Holly, Chuck Berry,  Hank Williams und den Beatles sowie neu arrangierte Stücke der 70er und 80er Jahre von Bruce Springsteen, Mark Knopfler, U 2, Dwight Yoakam, Chris Isaac u. a. und eigene Songs. Der ausdrucksstarke Gesang und die mal rockig, mal filigran gespielten  Akustikgitarren von Rolf Kaudelka ergeben zusammen mit dem gezupften und geslappten Kontrabass von Joachim Heinemann den charakteristischen HeartDevils-Sound, der kein Schlagzeug vermissen lässt. Mit Rolf Kaudelka haben die HeartDevils einen charismatischen Frontmann, der für seine Showeinlagen und Publikumsaktionen bekannt ist. HeartDevils - Konzerte werden abgerundet durch eine Moderation beider Musiker, die die interessanten "Storys behind the Songs" erzählt.
www.haertdevils.de

Donnerstag, 6. September 2018 • 19:00 Uhr

- Offenes Mikrofon -

Die Veranstaltung des offenen Mikrofons erfreut sich grosser Beliebtheit. So hat sich mittlerweile eine immer grösser werdende Kommunity um den festen Termin, an jedem ersten Donnerstag im Monat gebildet.  Everybody is very invited - und kann die kleine Stufe auf das Rodepodest nehmen. Komm dazu und spiele und singe drei oder vier Deiner Songs in das offene Mikrofon, oder jam den Abend gemeinsam mit Anderen.

Sonntag, 2. September 2018 • 11:00 Uhr

- Sonntagsfrühstück -

- Sonntagsfrühstück -Am 1. und am 3. Sonntag jeden Monats 11:00 - 14:00 Uhr richten ingrid und Marco ein feines
Sonntags- Buffet-Frühstück  her. Mit Kaffee ohne Ende, gekochten, gespiegelten und gerührten Eiern, und allem was das Frühstücksherz begehrt. Das Piano und die Bühne laden zu kreativen Beiträgen ein. Wirt Marco macht den Anfang. Wer das Frühstück literarisch, musikalisch bereichert, wird zu einem Petit dejeuner eingeladen!

Samstag, 1. September 2018 • 20:00 Uhr

- JFK -

- JFK -Seit 40 Jahren steht der gebürtige Huckarder auf der Bühne. Was 1973 mit einer Schülerband begann, entwickelte sich zu seinem ganz eigenen Stil. Auf der Akustikgitarre begleitet er virtuos die von ihm komponierten und deutsch getexteten Lieder. Neben Liebesliedern, die er in einer besonderen Art ruhiger Melancholie zu Gehör bringt, singt der Liedermacher mit gewitzt-bissigen Texten persönliche Erfahrungen und heutige Alltagsabsurditäten.

Freitag, 24. August 2018 • 20:00 Uhr

- TROY PETTY (USA) -

TROY PETTYMit einer sanften, doch imposanten Ausdrucksweise und einer Stimme, die an einen nicht ganz so finsteren Brian Molko (Placebo) erinnert, liefert Troy Petty starke Argumente dafür, gegenwärtig einer der dynamischsten Performer zu sein. REM und Placebo gefiltert durch Jeff Buckley, so könnte man seinen Sound charakterisieren. Jedoch lässt sich seiner Musik kein Label auflegen - Pettys Authentizität schwingt in jedem seiner Songs mit.
Stilmittel wie Vocal-Effects und hallende Akustikgitarren, welche er bereits in seinem 2001 erschienenen Album „So The Past Shall Pass“ einsetzte, ergänzen sich auf der aktuellen Platte mit seiner überragenden Facettenreichheit. Diese Stilmittel kreieren einen einzigartigen Petty-Sound, der die perfekte Balance zwischen Überlebenskampf und Lichtblick, Reue und Erlösung, Melancholie und Hoffnung widerspiegelt.

Samstag, 18. August 2018 • 20:00 Uhr

- Emily Davis ( Australia ) -

Emily DavisEmily Davis ist eine einfühlsame Songwriterin aus Australien, deren Musik sich zwischen Folk und Rock bewegt. Ihre filmische Lyrik schafft eine phantastische Welt für den Zuhörer. Davis Lieder erforschen die menschlichen Beziehungen, die universellen Wahrheiten und den Glauben an die transformative Kraft der Liebe. Ihr Sound erinnert an die Künstlerinnen Brandi Carlile, Emmylou Harris und Chrissie Hinde. Mit ihren packenden Live-Auftritte erntete die Musikerin bereits großes Lob der australischen Medien.
Davis brach 2005 feierlich die juristische Fakultät ab, um Musik zu studieren und um Songs für ihr erstes Pop-Folk Album "Moving in Slow Motion" zu schreiben. Das Album, das von der ARIA-Preisträgerin Monique Brumby produziert wurde, erhielt begeisterte Kritiken und hohe Rotation bei den australischen Radiostationen NOVA, Triple J und ABC National. Nach einer Pause im Jahr 2011 veröffentlichte sie "Undone" - eine dunkle Alt-Country-Platte. Davis hat ausgedehnte Tourneen quer durch Down Under absolviert und ist auf diversen Festivals aufgetreten. Als Support-Act eröffnete sie Konzerte von namenhaften Künstlern wie CW Stoneking, Clare Bowditch, The Audreys und Kate Miller-Heidke, Renee Geyer, James Reyne und Richard Clapton.
Ihre neueste Veröffentlichung, "You, Me & the Velvet Sea" ist ein zutiefst persönliches Album, das sich ausschließlich auf die Liebe in all ihren Inkarnationen konzentriert. Die Songs verbinden kraftvolles Geigenspiel, kernige Gitarren und süße vierstimmige Harmonien. Vom ersten bis zum letzten Song liefert Davis bewegende Texte untermalt von ihrer honigsüßen Stimme.

Freitag, 17. August 2018 • 20:00 Uhr

- Courtney Yasmineh - …returns to Haus Rode…

Courtney Yasmineh schreibt moderne Rock ’n‘ Roll Songs für alle Altersgruppen - bittersüß, phantasievoll und voller Hoffnung.
„Ich möchte intensive Momente mit dem Zuhörer kreieren“, so beschreibt die Amerikanerin ihre Faszination, Musik zu machen.
Die Ausdruckskraft und Tiefe in ihrer Stimme bleiben dem Publikum noch lange im Gedächtnis.

Courtney YasminehYasmineh ist eine echte Powerfrau: Zehn Alben nennt die Mutter von drei Kindern ihr Eigen und quasi nebenbei hat sie auch noch einen Roman mit dem Titel „A Girl Called Sidney:The Coldest Place” geschrieben, der seit 2017 erhältlich ist. Der Roman ist als Teil einer ganzen Buchserie geplant und beruht auf ihren Erfahrungen als junge Songwriterin.

Als Teenager verließ Yasmineh ihre Heimat Chicago, um in Nord-Minnesota Fuß zu fassen. Dort studierte sie intensiv Bob Dylans Schaffen und entwickelt dabei ihre eigenen Fähigkeiten als Songwriterin.
Der Umzug nach Minneapolis hat sie und ihr Handwerk weiterentwickelt und hat sie mit den renommierten Drummern Michael Baker und Charley Drayton zusammen gebracht.
Im März tritt Yasmineh ihre zweite Deutschland-Tour an. Schon nach der letzten Tournee vor genau einam Jahr stand für Yasmineh fest: „Ich möchte so schnell wie möglich wiederkommen. Das europäische Publikum ist sehr aufmerksam und es macht großen Spaß, hier auftreten zu können“.

Die Reise über den großen Teich tritt die Rockröhre natürlich nicht ohne neues Material an. Ihr Album „High Priestess and the Renegade“ kommt quasi direkt aus dem Presswerk mit ins Tour-Gepäck.
Die Songs hat Yasmineh mit ihrem langjährigen Weggefährten und Produzenten Rob Genadek aufgenommen.
Genadek ist es auch, der sie am Schlagzeug und mit Backing Vocals in Europa begleiten wird.

Ihre Sets bieten einen Querschnitt durch Yasminehs biografische Stationen, welche durch eine überraschende Cover-Auswahl von Künstlern wie John Prine und Beyonce erweitert wird.

Donnerstag, 16. August 2018 • 19:00 - 22:00 Uhr

- Musikalischer Stammtisch -

Musikalischer StammtischOffener Kneipenabend. Schnacken, Klönen, Netzwerken, Jammen, Schlemmen, Currywurst + Kloster Pils Abschmecken, Platten hören, Austauschen, Plauschen, Saiten Tauschen....

Samstag, 11. August 2018 • 20:00 Uhr

- MartinMartin -

MartinMartin…sind Martin Lixenfeld und Martin Linke: grundsolider akustischer Groove von Gitarre und Klavier als Basis für starken, zweistimmigen Gesang.
MartinMartin schreiben und singen in englischer Sprache und spielen Eigenkompositionen und einige sorgfältig ausgewählte klassische Songs.
Stilistisch sind sie einzuordnen unter Singer / Songwriter, Alt.Country, Americana mit ein wenig Soul, Gospel und Pop.

Freitag, 10. August 2018 • 20:00 Uhr

- La Kejoca -

La KejocaHandgemachte Musik vom Feinsten. Die drei jungen Musiker Carmen Bangert
(Gesang, Drehleier, Low Whistle, Gitarre), Jonas Rölleke (Geige, Gitarre, Gesang) und Keno Brandt (Gesang, Gitarre, Bass, Cajon) studierten zuerst klassische Musik in Düsseldorf, bevor sie ihre gemeinsame Liebe zu Folk-, Country- und Weltmusik entdeckten. druckvolle Country-Songs treffen auf traditionelle Folksongs und Balladen. Dass sich ihre Wurzeln über den halben Erdkreis erstrecken (Bolivien, Portugal und Friesland) zeigt sich in ihrem ganz eigenen Sound, der Singer-Songwriter-Elemente gekonnt mit Folktunes und anderen Genres verbindet. Ihre klassische Ausbildung blitzt dabei sowohl in den klaren Satzgesängen, den virtuosen Instrumentalsoli, als auch in den stimmigen Arrangements immer wieder durch.

Seiten