Haus Rode

NeumarktWohnzimmer Haus Rode Programm November 2017

November 2017Novembermorgen hat verschlafen,
Novembermorgen lacht nicht mehr,
Novembermorgen kennt nur Härte,
Novembermorgen träumt so schwer.
Der Baum gibt seine Blätter gleichmütig fort,
und der Absinth bringt mir Gesichter,
ich leb an einem anderen Ort.

Novembermorgen hat Gesichter
wie ein Clown im Zirkuszelt,
Novembermorgen will nur spielen,
Spielball sein in dieser Welt.
Er trägt soviele Masken,
täusch dich nicht in dem Gesicht,
bin ein Novembermorgen,
zeig mir deinen Rücken nicht.

Auch wenn du nicht mehr bei mir bist,
wenn du schon mit andern lebst,
du bleibst in mir, mein Leben,
bleibst mein Lieb,
mein Leid,
mein Leben.

Sonntag, 26. November 2017 18:00 Uhr

- Santa Baby - Die Weihnachts Show -

Samstag, 25. November 2017 20:00 Uhr

- Das Nordkirchener Dorfgebläse -

Nordkirchener Dorfgebläse

Freitag, 24. November 2017 20:00 Uhr

- Strings and Tales -

Strings and TalesSTRINGS & TALES verwöhnen das Publikum mit dem Sound ihrer Gitarren (Michael Trottenberg/Tom Stock) und natürlich dem Gesang der 3 sehr unterschiedlichen Hauptstimmen (Steffi Kramer, Ludger Becker, Tom Stock).  E-Cello, Akustik-Bass, EUB sowie Cajon/Percussions (Martin Schäfer)  verleihen der Musik einen eigenen Charakter.Die Markenzeichen der Band sind der mehrstimmige Gesang und ausgefeilte Gitarrenarrangements, die dem Publikum noch lange nach dem Konzert im Ohr klingen.

Ein interessanter zugleich reizvoller Widerspruch besteht zwischen dem Inhalt ihrer Texte im Vergleich zur musikalischen Präsentation. Ist das Letztere bestimmt von mitreissender oft ausgelassener Lebensfreude mit Einladung zum Tanzen, sucht man dies in der Textbeschreibung vergeblich. Ein Ausloten der Tiefen der Seele, die Suche nach Antworten auf Lebensfragen, Zweifel am Heute und Morgen und andere „schwere“ Themen. Doch trotz allem lädt die Musik von STRINGS & TALES ein, sich zurück zu lehnen, zu entspannen, zuzuhören, sich fallenzulassen und zu geniessen

Samstag, 18. November 2017 20:00 Uhr

- Sacville Street -

Lieder aus Irland

Sacville StreetZwei starke Stimmen treffen auf eine Keltische Harfe und bieten ohne unnötigen Firlefanz, aber mit überzeugender Leidenschaft und Melancholie irische und schottische Lieder abseits der gängigen Folkliteratur.

Zwischen den Liedern werden bei dieser Reise über grüne Wiesen, graue Meere und durch die Highlands Planxtys aus der Feder des letzten irischen Barden Turlough O’Carolan vorgestellt. Zweistimmiger Gesang, begleitet von verschiedensten Saiteninstrumenten wie Harfe, Bouzouki und Mandocello und auch mit Bodhrán, sind die Spezialität dieser Gruppe. Das Spektrum der Songs ist umfassend: Rebelsongs, schicksalhafte Auswanderungsballaden, Lieder von unerfüllter Liebe, Sehnsucht und Leidenschaft.

Nina Heinrich: Gesang
Hella Luzinde Hahne: Keltische Harfe
Christian Donovan: Gesang, Gitarre, Bouzouki, Mandocello und Bodhrán

Freitag, 17. November 2017 20:00 Uhr

- Sandra Wilhelms -

PARHELIA – QUARTETT

PARHELIA – QUARTETTDas Parhelia-Quartett begeistert mit klangfarbenreicher Weltmusik, die durch klassische Elemente bereichert wird. Die vier Berufsmusiker haben sich im Jahre 2008 gesucht und gefunden und bieten mit Querflöte und Gesang, Geige, Gitarre und Kontrabass einen natürlichen, direkten Klang.

Frei nach dem Motto „Lasst uns einfach spielen“ haben die ‚Parhelias’ Stücke ausgewählt, die ihnen besonders am Herzen liegen und diese für ihre Besetzung arrangiert. So erwuchs ein facettenreiches Repertoire, das sich von Argentinien über Irland und Spanien bis hin zum Balkan erstreckt.

Es sind leidenschaftliche Liebeslieder, sanfte Balladen, mitreißende Tanzweisen, spirituelle Ladino-Songs und Gypsy-Lieder voller alter Geschichten und Flüche, mit denen das Parhelia-Quartett sein Publikum in den Bann zieht. Dabei treten mal die Geige, mal die Gitarre mit der Stimme in direkten Dialog, jubeln mit ihr, streiten mit ihr und lassen immer wieder Raum für ganz feine, intensive Passagen, die sicherlich zum Markenzeichen des Ensembles gehören. Als pulsierendes Herz verleiht der Kontrabass dem Ensemble Tiefe und Groove. Der abwechslungsreiche und ungewöhnliche Sound in Kombination mit dem außergewöhnlichen Repertoire erfüllt das Publikum mit Melodien, die noch lange nachhallen.
Die vier Parhelias kann man hören auf Festivals und in Konzertreihen: Im Rahmen von Klangvokal, der Dortmunder Museumsnacht, der Verabschiedungsfeier der Ruhr 2010 im Dortmunder U, in Kirchenkonzerten, auf dem Jazzfestival Hamm, im Dortmunder Domicil, auf dem Klassikfestival „Drahtsaitenakt“ Barendorf, Weihnachtskonzerte 2013 mit der Neuen Philharmonie Westfalen,…

Im Dezember 2013 erschien ihre erste CD „Sounding Landscapes“.
Elke Nappers (Querflöte, Gesang), Sandra Wilhelms (Gitarre), Freya Deiting (Geige), Misa Plavcic (Kontrabass)
www.parhelia-quartett.de

Donnerstag, 16. November 2017 19:00 Uhr

- Pro Jazz — hammondjazz aus dem pott -

pro jazzNach einer längeren Pause beginnt die Jazzinitiative PRO JAZZ wieder mit einer Reihe von Jazzkonzerten. Das Holger Weber Trio spielt mitreißenden Soul Jazz in der Tradition von Jimmy Smith, Larry Young und Jack McDuff. Mit dabei der Kölner Hammondorganist Max Blumentrath und Alex Lex am Drumset.

http://holgerweber.com/holger-weber-trio
http://www.projazz.de
http://www.soulbrotherhood.de
http://www.dotownwonderbros.de
http://www.maxblumentrath.com

Samstag, 11. November 2017 20:00 Uhr

- Colour Flow -

Colour FlowAlmost twenty years and counting… die Dortmunder Band Colourflow feiert im nächsten Jahr bereits ihr zwanzigjähriges Bühnenjubiläum. Dabei war die große Band-Besetzung mit zwei Gitarren, Drums, Bass, Keys und zwei Stimmen von Beginn an ein Garant für ein breites musikalisches Spektrum: neben bekannten Coversongs aus den Bereichen Rock, Pop und Alternative der letzten Jahrzehnte und einigen weniger bekannten Raritäten bringen Colourflow auch mehrstimmige Akustik-Versionen und das ein oder andere eigene Stück mit auf die Wohnzimmer-Bühne. Colourflow – das sind Stefan Hanke (guitars), Jens Meyer (bass), Tobias Gasser (drums and percussion), Thomas Klute (keys), Magnus Klickow (vocals) und Nadja Schröer (guitars and vocals), die bereits mit den Goodneighbours mehrfach im Rode zu hören war.

Freitag, 10. November 2017 20:00 Uhr

- Burkhard Wegener -

Essener Singer-Songwriter

Burkhard WegenerJetzt ist es ja nicht unbedingt so, dass die Gilde der Gitarrenbarden in der Publikumsgunst ganz oben steht. In den letzten Jahrzehnten hat die Begeisterung für diese Art Musik doch merklich abgenommen. Jenseits von MTV und DSDS wirkt die kritische Klampfenkunst besonders aufs jüngere Publikum offenkundig alt- oder gar unmodisch. Und die Fans der ersten Stunde haben längst aufgegeben oder gar ihren Frieden mit den Gegebenheiten gemacht. Abgesehen von ein paar ausgesuchten Sonderkonzerten sind Liedermacherdarbietungen längst keine Selbstläufer mehr. Schade eigentlich!

Mit Künstlern wie Burkhard Wegener sollte das Vorhaben gelingen, das Genre vor dem Aussterben zu bewahren. Neben seinen erfolgreichen Goethe-Vertonungen singt der Essener in bester deutscher Liedermachertradition zeit- und gesellschaftskritische Lieder. Auch vor romantischen Chansons macht er nicht Halt.

Insgesamt ist Burkhard Wegeners Liedgut humoriger Natur. Dazu kommt, dass der Barde häufig zur Einstimmung eine ulkige Anekdote oder eine Hintergrundgeschichte zum Besten gibt.
Die Frauen und die Liebe sind zwei wesentliche Themen des gewitzten Songwriters. Auch das Reisen ist ein stetiges Motiv seiner Texte. Ein Song wie "Land in Sicht" ist durchaus sinnfällig für die hintersinnige Wortkunst Wegeners, beschränkt sich der Inhalt eben nicht nur auf die räumliche Ebene.

Oftmals haben die Lieder eine persönliche Note. Bei "Lehrer Lämpel" und "Ab heute wird gelernt" etwa spielen die beruflichen Erfahrungen des Pädagogen mit rein.

Samstag, 4. November 2017 20:00 Uhr

- MartinMartin -

MartinMartinNach längerer Zeit und zum dritten Mal auf dem Wohnzimmer Brett mehrstimmig und in eigener Begleitung mit Gitarre, Klavier und Orgel spielt das Duo Songs aus dem Anglo-American Songbook der letzten 50 Jahre und Eigenkompositionen, irgendwo zwischen Rock, Folk, Country und Avantgarde, vom Duo fürs Duo arrangiert. Im Mittelpunkt stehen der Gesang und der Song. MartinMartin sind Martin Lixenfeld (Gesang / Gitarre / Komposition) und Martin Linke (Klavier / Keyboards).

Freitag, 3. November 2017 20:00 Uhr

- The Vagrants -

The VagrantsThe Vagrants werden angeführt von Rock-Chick Renate. Sie strotzt nur so von Energie, was ihr häufig Vergleiche zu Janis Joplin, Joan Jett, Suzi Quatro, Melissa Etheridge und anderen kraftvollen Frontfrauen einbringt. Aber am Ende ist sie dennoch die unverwechselbare, freche und herausragende Renate, die noch jede Show amtlich eingeheizt hat. Ganz vorne mit dabei ist auch Steve Iorio. Der Weltreisende (lebte schon in unzähligen Ländern) ist Gitarrist und Songwriter der Band. Er hat seine ganz eigene Art komplexe Arrangements und Gitarrenriffs zu spielen, es dabei aber ganz einfach aussehen zu lassen. Oft hört er den Satz: „Du bist der beste Gitarrist, den ich jemals gesehen habe“, worauf er regelmäßig antwortet: „Dann solltest du rausgehen und dir mehr Gitarristen ansehen“.  Der Brasilianer Rafael am Bass, sowie der deutsche Drummer Julian bringen südamerikanischen Flair und straighte Grooves mit ins Line-Up. Bis heute veröffentlichten „The Vagrants“ vier, von Grund auf verschiedene Studio-Alben und zwei Live-CDs. Ungeachtet dem Willen der Plattenfirmen schafften es nur Songs auf die Scheiben, die die Band für gut genug befunden hat. Nicht kommerziell oder trendy, sondern einfach ihren eigenen Sound, gepaart mit Renates einmaliger Stimme und einer Band, die ihr Handwerk versteht.

„Vagrant“ übersetzt bedeutet Vagabund: „Eine Person, die herumreist, ohne festen Wohnsitz oder ein Zuhause“ Der Name entstand während des Lebens auf Tour und es erfüllt ihre Musik mit viel Energie und einem Hauch Rauheit. Gegründet und großgemacht in Australien, hat sich das Line-Up stets entwickelt. Heute kommen die Mitglieder aus Australien, New York, Brasilien und Deutschland.

The VagrantsIn Ihren Shows spielen sie sowohl ihre selbstkreierten Ohrwürmer, aber auch die großen Hymnen aus der Welt der Rockmusik. Mit großem Erfolg und begeistertem Publikum.  Die Intensität der Shows bringt die Säle zum Kochen und die Fans zum Tanzen.  Diese Band tourt seit 15 Jahren non-stop durch die Welt, spielte über 1000 Konzerte auf Festivals, Clubs und Open-Airs, aber auch in abgewrackten, kleinen, dreckigen Bars.  Wer sie noch nicht erlebt hat, ist schlicht und ergreifend selbst Schuld!  Geh Online und lad dir die Tunes runter! BAM! Und dann komm zum nächsten Gig in DEINER Nähe. Sing mit der Menge mit! Egal ob es die Band in Komplettbesetzung ist, oder die intimen Acoustic- Shows von Steve und Renate. Diese Musik kommt immer direkt aus dem Herzen, dass jeden Rock-Fan auf Trab hält.

Donnerstag, 2. November 2017 19:00 Uhr

- Das offene Mikrofon -

Das offene MikrofonDie Veranstaltung des offenen Mikrofons erfreut sich wachsender Beliebtheit, so schauen auch schon mal gestandene Recken und Ladys der Musikscene herein um einige Songs beizutragen, respektive zu Gehör zu bringen. die gemütliche und lockere Kneipenatmosphäre wird oft lobend erwähn. Sowohl bei den offiziellen Konzerten als eben auch bei der offenen Bühne. Everybody is very invited - und kann die kleine Stufe auf das Rodepodest nehmen. Komm dazu und spiele einige Deiner Songs in das offene Mikrofon

Samstag, 28. Oktober 2017 20:00 Uhr

- The Roseline - USA

The RoselineÜber zehn Jahre, fünf Alben und mit unzähligen musikalischen Partnerschaften hat sich Colin Halliburton unter seinem musikalischen Namen THE ROSELINE ein beein-druckendes Oevre und jede Menge Fans erspielt. Mit ihrem eigenständigen und gefühlvollen Mid-Western-Sound befinden sich THE ROSELINE auf den Spuren von THE JAYHAWKS, WHISKEYTOWN, GRAM PARSONS, CALEXICO, und  ROY ORBISON.  epische
Rock Nummern und Soft Country Shuffles gehören ebenfalls zu ihrem elektrisch ange-reicherten Repertoire!

Freitag, 27. Oktober 2017 20:00 Uhr

-Rüdiger Phlipps Groove Familie-

Rüdiger Phlipps Groove Familie2011 gründete der Gitarrist und Bandleader Rüdiger Philipp das Unplugged-Projekt Groove Family. Seine Songs sind stilistisch vielfälltig, doch vorwiegend beeinflußt von den Generes Rock, Funk, Blues und Jazz. Die akustisch - rockig arrangierten  Nummern und das soulige  Colorid  des Sängers Marco Rudolph, sind soundprägend , im Einklang mit  dem Groove der Band. Neben vielen eigenen Songs erklingen auch Klassiker wie: "Light My Fire", "I Shot The Sheriff", „Superstition“ u.a.

Freitag, 20. Oktober 2017 20:00 Uhr

- Daniel Green -

Daniel GreenNach zehn Jahren als Kopf der von Ronald Bood (Mando Diao, Kooks) produzierten Indierockband Mr. Brown, ist der Songwriter Daniel Green als  Solokünstler unterwegs. Sein zweites Album „Down & Up Again“ ist im August 2016 erschienen.  Seit 2017 ist Daniel Green, der für zwei und dreistimmige Folksongs á la Simon & Garfunkel und Johnny Cash mit Jazzeinschlag bekannt ist, wieder  auf Tour

Seiten